Display Advertising

Für den Großteil unserer Kunden ist das Schalten von Bannern ein wichtiger Part im Online Marketing Mix. Wir versuchen Ihnen nachfolgend die Möglichkeiten der Schaltung von Bannerwerbung im Google Display Netzwerk näher zu bringen.
Display Werbung umfasst die visuelle Darstellung von Anzeigen auf Internetseiten. Bekannt ist sie vor allem als Bannerwerbung, die auf einer Website neben, innerhalb oder über den Textinhalten erscheint.

 

Google Display Advertising

Für Display Werbung, die über Google Ads geschaltet wird, greift Google auf das Google Display Netzwerk zu (GDN). Das Google Display Netzwerk umfasst mehr als 2 Mio. Webseiten und erreicht somit ca. 90% aller Internetnutzer. Die Banner erscheinen bei den Partnerseiten von Google und verlinken bei einem Klick auf die Webseite. Zusätzlich zu den Partnerseiten von Google kann die Werbung auch auf Android Apps oder bei YouTube ausgespielt werden. Ähnlich wie bei den Suchanzeigen, wird für den Klick auf die Anzeige gezahlt (CPC). D.h. bei einer Displayanzeige fallen nur dann Kosten an, wenn der Nutzer diese bewusst anklickt und auf Ihre Unternehmensseite verlinkt wird.

 

Der Beginn des Kaufprozesses

Im Gegensatz zur Suchanzeigenwerbung, bei der Kunden hauptsächlich aktiv nach Produkten oder Services suchen, werden bei der Display Werbung potenzielle Kunden bereits zu Beginn des Kaufprozesses erreicht. Die Aufmerksamkeit und das Interesse an einem Produkt kann durch die Werbung im GDN schnell geweckt werden, ohne dass der Kunde bewusst nach einem Artikel suchen muss. Dennoch kann über das Targeting sichergestellt werden, dass die richtige Zielgruppe erreicht wird. Mit der Einstellung von demographischen Merkmalen, wie Alter und Geschlecht sowie Interessen der Nutzer, lassen sich Display Ads gezielt an Ihre passende Zielgruppe ausrichten.

 

Ihre Zielgruppe finden

Werbung über das Google Display Netzwerk unterstützt vor allem die Reichweite, Markenbekanntheit und das Image Ihres Unternehmens. Mithilfe von Targeting-Einstellungen wird festgelegt, auf welche Zielgruppe der Kampagnenfokus liegen soll. Die Auswahl der Themen ermöglicht es Werbetreibenden, die Anzeigen auf Webseiten zu schalten, die mit einem relevanten Thema für Ihr Produkt verbunden sind.

Beispielsweise können gesunde und proteinreiche Snacks auf Webseiten beworben werden, die Fitness Interessierte ansprechen. Zusätzlich ist es möglich, die genauen Webseiten direkt als Placement auszuwählen und nur auf diesen zu werben. Das bietet eine größere Kontrolle über die Ausspielung, schränkt jedoch die Reichweite ein. Durch Remarketing bietet sich eine effektive Möglichkeit Nutzer anzusprechen, die Ihre Webseite kennen oder mit der mobilen App interagiert haben.

Mit dieser Option können Nutzer über Display-Anzeigen im GDN erreicht werden, die sich bereits auf der eigenen Webseite umgesehen haben, Artikel in den Einkaufswagen legten oder den Kaufprozess abgebrochen haben. Mit Remarketing kann die Display Werbung den Kunden erneut ansprechen, auf die Website führen und dafür sorgen, dass der Kunde den Kauf abschließt. Über die Verknüpfung mit Google Analytics ergeben sich viele Möglichkeiten, die zu Ihren individuellen Strategien passen.

 

Das richtige Maß

Einstellungen, wie das Frequency Capping verhindern, dass Werbeanzeigen einem Internetnutzer zu häufig angezeigt werden. Zusätzliche Einstellungen, wie das Beschränken der Anzeigenauslieferung nach Standorten bietet sich vor allem bei regionalen Unternehmen und Produkten an. Das Begrenzen des Werbezeitraums auf Wochentage und Uhrzeiten von morgens bis abends findet vor allem im B2B Bereich eine Anwendung.

 

Geschichten in 3 Phasen

Klassische Displayanzeigen werden in den gängigen Formaten zuvor erstellt und dann bei Google Ads hochgeladen. Für jedes Anzeigenformat wird eine eigene Anzeige erstellt. Hierdurch besteht eine durchgehende Kontrolle bei der Ausspielung der Anzeige. Zudem kann diese individuell mit verschiedenen Programmen, wie dem Google Web Designer, angepasst werden.

 

Kostengünstige funktionierende Banner

Responsive Display Anzeigen hingegen lassen es zu, alle Anzeigenformate im Google Display Netzwerk abzudecken. Kombinationen aus Anzeigentitel, Beschreibung und Bild werden in diversen Anzeigenformaten ausgeliefert.  Um eine Responsive Display Ad möglichst erfolgreich zu nutzen, können bis zu fünf Anzeigentitel, fünf Beschreibungen und 15 Bilder verwendet werden. Diese rotieren so, dass Ihre Werbebotschaften mit den besten Kombinationen zielgenau ausgespielt werden.

Interesse an Display-Advertising?